Lenhardt lästert

3.4.09

Gummischwerter-Gewaltprävention

Danke, Fachbereichsleiterin Elisabeth Hoppe vom Jugendamt Dortmund! Nur Ihrem beherzten Eingreifen ist es zu verdanken, dass in der ersten Osterferienwoche nicht amokgelaufen wird.


Wie im Vorjahr hätte das LARP-Fest „Tremonias Erben“ stattfinden sollen. Kinder spielen Mittelalter, tummeln sich in Kostümen an der frischen Luft; Wiesen, Magier, Lagerfeuer. Seit Monaten liefen die Vorbereitungen – doch die Veranstalter der Jugendfreitzeitstätte Hombruch hatten nicht mit dem Scharfsinn von Frau Hoppe gerechnet. Die untersagte die Veranstaltung kurzerhand.


Die Begründung lautet allen Ernstes „Gewaltprävention”. Schließlich gehören zum Mittelalterspiel auch Spielzeugwaffen wie Gummischwerter. Die Gefahr eines Kautschuk-Massaker wurde abgewendet. „Nach dem Amoklauf von Winnenden muss das Konzept noch einmal auf den Prüfstand”, zitiert derwesten.de Frau Hoppe.


Wegen solcher Meldungen versuche ich erst gar nicht, mit Aprilscherz-Versuchen gegen die Realsatire-Meister der Republik anzutreten. Die nächsten logischen Schritte: Cowboy-und-Indianer-Spiele nur noch ab 18 Jahren, Bier- und Autoverbot, am besten schalten wir gleich Internet, Strom und öffentliches Leben ab, weil irgendwas, irgendwie ja den nächsten Amoklauf triggern könnte. Nur mit echten Waffen in Schützenvereinen ballern, das ist ja völlig OK und unbedenklich.


Ich weigere mich inzwischen, mich über groben Schwachsinn wie so ziemlich jede Äußerung des bayerischen Innenministers zum Thema Mediengewalt aufzuregen. Der wirft ja gerne mal Actionspiele und Kinderpornografie in einen Topf. Selbst für eine Partei, die so eine enorme Bullshit-Tradition wie die CSU hat, eine beachtliche Leistung. Leute, merkt Euch diesen Mist und reagiert bei den nächsten Wahlen. Das ist ja wirklich nicht mehr zu ertragen.


Ach ja, wer’s noch nicht gelesenen hat: den besten Blog-Beitrag zur Winnenden-Diskussion hat meiner Meinung nach Boris geschrieben.

7 Comments:

  • Ja, den Beitrag von Boris Schneider kann man gar nicht oft genug weiterempfehlen, nur leider wird er wohl nicht von den Entscheidungsträgern gelesen, wie man an dem von Ihnen zitierten Beispiel sehen kann...

    Es muss reagiert werden und es wird auch reagiert, nur leider ohne vorher den Verstand einzuschalten, wie man das im guten alten Deutschland gewohnt ist.

    Und nochwas, ich bin beim besten Willen kein Freund der CSU, aber ich wüsste jetzt keine Partei die ich in dieser Debatte um "Killerspiele" positiv hervorheben könnte.

    By Anonymous Marlon Heinz, at 04:52  

  • Ja es ist einfach eine Schande. Aber wen soll man schon wählen?! CDU/CSU = Mist SPD ist eine Kaputte Partei und die anderen sind zu klein.

    By Blogger Deciso, at 12:55  

  • Ich glaubs ja nicht wie realitätsfern die Leute im Jugendamt sind. Aber wenn mal irgendwo ein Kind verwahrlost, unternehmen sie nichts. Armutszeugnis, den Kindern dieses bisschen Spaß zu nehmen.
    Vor Allem der (vorgeschobene) Grund mit der Gewaltprävention... wenn ich da ans Mittelalter so denke...

    By Blogger Kaworu, at 04:45  

  • Ich schäme mich ja fast soialarbeiterin zu werden.
    Da kann man nur noch den kopf schütteln

    By Anonymous Shali, at 02:11  

  • Eine Partei nicht zu wählen, weil sie zu KLEIN ist, ist der größte Fehler, den man machen kann. Siehe USA.

    By Anonymous Anonym, at 02:13  

  • Auweia ... Als LARPer bin ich da wohl oder übel selbst davon betroffen nach einer Weile.

    Wiedermal typisch Politiker. Von nichts eine Ahnung, das aber reichlich und immer meinen den großen Max zu machen.

    By Anonymous Anonym, at 02:16  

  • Es sind nicht die Kinder mit den Gummischwertern die Amok laufen, sondern die Kinder, die nicht genug mit Gummischwertern ihre latenten Agressionen abbauen konnten.

    By Anonymous Anonym, at 02:09  

Kommentar veröffentlichen

<< Home