Lenhardt lästert

23.12.06

Wii das Leben so spielt


Den im Morgengrauen den Nürnberger Einzelhandel unsicher machenden Wii-Sammlern der N-Zone habe ich es zu verdanken, dass Nintendos neue Konsole seit dem deutschen Erstverkaufstag in meinem Wohnzimmer steht. Die wesentlichen sachlichen Erkenntnisse (Steuerung mit der „Fernbedienung“, bescheidenes Grafikniveau, etc.) hat die einschlägige Fachpresse bereits eingängig analysiert. Ich darf ein paar persönliche Erfahrungen und Betrachtungen beisteuern:

Wii charmant!

Xboxen und Playstations sind vom Mars, Wii stammt eindeutig von der Venus. Das kompakte weiße Kästchens strahlt eine entspannte Unaufdringlichkeit aus, die von der dezenten Ambientemusik in den Menüs unterstrichen wird. Fehlt eigentlich nur noch, dass dezente Patchouli-Düfte aus dem Gerät wabern. Dafür leuchtet es geheimnisvoll blau aus dem Lauftwerk heraus, wenn eine neue Nachricht eingetroffen ist.

Wii praktisch!

Wireless Lan ist lobenswerterweise eingebaut, bei der Xbox 360 kostet mich der Spaß 80 Euro extra. Sympathisch auch die zusätzlichen „Kanäle“, die in den letzten Tagen per Nachzügler-Downloads eingetroffen sind. Der Wetterkanal hat enormen spielerischen Charme (… und prognostizierte bislang recht zuverlässig). Inzwischen kann ich auch rudimentär mit dem Wii das Internet besurfen.

Wii nostalgisch!

Die Bibliothek an emulierten Spiele-Oldies, die man sich im „Virtual Console“-Menü für ein paar Euro downloaden kann, ist jetzt schon gut gefüllt. Schön, dass auch Klassiker von PC-Engine und Sega Mega Drive dabei sind (mit Perlen wie Treasures Sidescroller-Ballerorgie Gunstar Heroes). Oldie-Fans sollten unbedingt die 20 Euro für den Classic Controller locker machen.

Das System ist also hochsympathisch, nur vermisse ich die wirklich guten Wii-Spiele. Zelda ist natürlich ein Pflichtkauf, aber die reflexartigen Lobeshymnen der Spieletesterzunft kann ich nicht ganz nachvollziehen. Fängt unglaublich lahm an (Höhepunkt der ersten Spielstunde: Ziegen hüten) und sieht einfach bescheiden aus. Steigert sich natürlich später, aber die ganze Action-Puzzle-Masche war auch schon mal erfrischender. Überbewertet.

Ganz witzig ist noch die Wii-Version von Madden NFL 07, auch wenn die WiiMote-Steuerung nicht alle Wünsche erfüllt. Wenn ich einen bestimmten Receiver anpassen will, muß der erst noch durch Tastendruck markiert werden – die genaue Wurfrichtung kann der Controller nicht erkennen.

Beim mitgelieferten Wii Sports hat mich Tennis mit seiner unberechenbaren Steuerung enttäuscht, dafür ist das simple Bowling ein echter Bringer. Vorsicht übrigens beim Einsatz in Anwesenheit von Haustieren: Wenn Herrchen mit komischen Stöckchen im Wohnzimmer herum fuchtelt, wird das vom treuen Hund gerne als Spielaufforderung verstanden. Und dann steht der Vierbeiner schon mal erwartungsfroh vor der Sensor-Bar und unterbindet des Menschen armselige Steuerungsversuche. Hmm, vielleicht Zeit für ein Gassi…

Meinen Wii-Kauf habe ich keinesfalls bereut, aber seit die Xbox 360 wieder gefunden und aufgebaut wurde (halleluja!) fühle ich mich wieder stärker von Microsofts Kiste in Versuchung gebracht. Da gibt es halt auch schöne Oldies (Contra for the win!) und vor allem Next-Gen-Spiele, die auch wie solche aussehen (Gears of War).

5 Comments:

  • Danke Heini!
    Dieser kurze Blog Kommentar war der seriöseste "Test" der neuen Wii.

    Wenn die Berichte in der PC Action irgendwann denselben journalistischen Qualitätsstandard erreichen, sowohl textlich als auch unabhändig von Publishern verfasste journalistische Tests und Berichte, dann werde ich Käufer des Heftes.

    Bis dahin allerdings sind mir andere Magazine noch lieber, obwohl die journalistischen Qualitäten im Vergleich zu früher doch auf ein arg komprimiertes Niveau geschrumpft sind.

    Solange lese ich dann eben den Heini Blog und freue mich über die "gute alte" Zeit.

    Gruß
    Ronny

    By Anonymous Anonym, at 15:21  

  • Aber einiges schafft die Wii, was kein megapolierter sogenannter NextGen Titel schafft:

    - die gesamte Familie vor dem Fernseher zu versammeln, inklusive 81jähriger Oma, die nach einem Probesatz Tennis fast jeden Ball erwischt... das hätte kein noch so ergonomischer Controller geschafft

    - in mir das Gefühl zu wecken, das damals neue Atari/Amigaspiele gebracht haben, das Gefühl dass da etwas neues kommt, das man so nicht kannte (Lemmings z.B.). Der x. Teil einer Franchise Serie wird von mir nur noch mit gelangweiltem Gähnen betrachtet, aber die neuen und angekündigten Wii Spiele lösen in mir ein "Ausprobieren wollen! Haben wollen!" aus.

    Aber vielleicht bin das auch nur ich. Ich hab ja auch mehr Spaß daran mal wieder Monkey Island oder Indiana Jones durchzuspielen als mich durch den neusten Gähn-Shooter.

    By Anonymous Draugr, at 14:52  

  • Ich glaube vor allen vielen älteren Gamern sind die sich immer wiederholenden Egoshooterstrategieaufbaurollenspielchen langsam über. Wieviel mal sollen wir denn noch im 2 Weltkrieg kämpfen? Oder Vietnam? Oder wie oft muß man noch die Welt retten? Story technisch sind bis auf wenige Ausnahmen, Spiele außerdem etwas für pubertierende männliche Teenager. Soll heißen, genau wie du habe ich auch eher Spaß an MI und Indy. Aber auch neue Sachen aus Japan, Ico und Shadow of the Colossus machen mir Spaß. Ich hoffe es wird mehr Spiele für Erwachsene geben. Mit RICHTIGER Story. Und Anspruch.

    By Anonymous GeschnittenBrot, at 15:16  

  • Und, noch zufrieden mit der Kiste oder verstaubt sie im Regal?

    By Anonymous suicide, at 20:20  

  • Endlich spricht es einer aus, und dann auch noch der Innovator des deutschen Spiele-Test-Journalismus.

    Zelda ist überbewertet.

    Uninspiriert, Langatmig und viel zu oft nicht-Interaktiv (ungewöhnlich für Zelda!) -- und das in gruselig verwaschener Optik.

    Und das düstere Schattenwelt-Szenario passt nicht in das Zeldaversum.

    Naja.

    By Anonymous Anonym, at 07:42  

Kommentar veröffentlichen

<< Home