Lenhardt lästert

10.2.06

Das (Server-)Ende ist nah


Bekanntlich müssen wir nur zwei Dinge fürchten: daß uns der Himmel auf den Kopf fällt und daß einem der Mail-Server sonst wo hin abstürzt. Kennt Ihr das ungute Gefühl, wenn man erst nach der Wahl der sympathisch günstigen Web-Hosting-Firma all die negativen User-Kritiken über sie liest? Und dann - das erinnert mich an meine Jahre auf der potentiellen Erdbeben-Falte in Berkeley - stets leicht nervös auf die Katastrophe warten (deren Eintreten nicht eine Frage des „obs“, sondern des „wanns“ ist)?

Kürzlich gab’s jedenfalls den tagelangen Ernstfall: Web-Seite und vor allem Mail-Server unten, was in meinem Beruf kein wirklich guter Zustand ist. Die verhallten Telefon-Versuche mit dem offensichtlich sonst wo hin outgesourceten technischen Support wirkten nicht wirklich vertrauenerweckend. Lange Rede, kurzer Sinn: Der Umzug auf einen neuen Server steht an. Wenn diese Seite also mal vorübergehende unten ist, dann ruhig Blut: Der grande Webmaster versucht derweil, die Blogger-Einstellungen mit seiner neuen Hosting-Firma harmonisch abzustimmen.

Hier noch der Quickie-Kultur-Update aus meinem Alltag, der urplötzlich in Sonnenschein gebadet ist, nachdem im ziemlich komplett durchgeregneten Januar neue Feuchtigkeits-Rekorde aufgestellt wurden:

Gespielt: Nach dem Launch-Rausch nicht mehr so viel Xbox 360, da wartet die Menschheit halt auf neue Frühjahrsspiele. Dafür viel Nintendo DS (immer mit Final Fantasy IV im GBA-Modulschacht). Bei der PSP fehlen mir derzeit die echten Anreizspiele und das lautstark-langwierige Nachgelade kann der Lust den Rest geben. Und natürlich viel World of WarCraft, unsere transatlantische Vierergruppe hat inzwischen die 50er-Level-Bereiche erklommen.

Gelesen: Bei deutschsprachigen Autoren bin ich sehr wenig im Bilde, habe dank einer edlen Spende (danke Carmen!) aber die Brenner-Krimis von Wolf Haas entdeckt. Stilistisch sehr erfrischend, sehr amüsante Lektüre.

Gehört: Im Bereich der neueren herzhaften Rockbands sei Shinedown für das Album Us & Them lobend erwähnt. CD des Jahres 2005 war dann aber doch Plans von Deathcab for Cutie - allerfeinster Alternativ-Pop mit traumhaft schönen Songs.

Gesehen: Bin gerade mitten in Season 4 der DVD-Veröffentlichung von „24“ - fängt eher mittelmäßig an, wird kontinuierlich besser. Bei Lost komme ich zeitlich nicht hinter her, so oft mir auch gesagt wird, wie gut es sei. Die beste aktuelle Comedy-Serie im US-TV, Arrested Development, erlebt gerade die Ausstrahlung ihrer letzten Folgen auf Fox. Für den Humor-Fix gibt es immer noch Seinfeld auf DVD, da erkläre ich hiermit die 5. Staffel zum kreativen Höhepunkt der Serie.

4 Comments:

  • Oh ja, unbedingt 24 gucken. Ist ne Klasse Serie und ne Klasse 4. Staffel!

    By Anonymous suicide, at 01:14  

  • Und mit tränenden Augen denke ich gerade an meine Klausurzeit, die momentan meine ganze Zeit auffrisst und mich meine Gaming-/DVD-Pflichten vernachlässigen lässt :`(

    PS: Was ist denn mit den Canucks los? Nur noch 6.?! :P

    By Anonymous Boris, at 02:47  

  • Schön, hier wieder etwas Neues zu lesen.
    Mein zustimmendes Nicken in Sachen Shinedown, vor allem "I Dare You" höhlt zur Zeit gepflegt meine Hörgänge aus. Death Cab For Cutie mag ich seit dem "Babba"-Song. Könnte noch die neue O.A.R. als Empfehlung einwerfen.

    Jetzt, da Friends für ein paar Specials wohl wiederkommen, könnte auch mal eine Neuauflage von Seinfeld angeregt werden. Schließlich haben Larry David/Jerry Seinfeld im Moment nix zu tun. NBC, bitte eingreifen...

    By Blogger Inishmore, at 03:12  

  • Ich hatte das Vergnügen, dank eines guten vernetzten :) Freunds die ersten Folgen von Arrested Development zu sehen - wirklich eine sehr Serie, freu mich schon auf die weiteren Folgen. Auch gut: My name is Earl!

    By Blogger JanSchmidt, at 05:49  

Kommentar veröffentlichen

<< Home